Günther Effinger neuer Governor des Lions Distrikts 111 Süd-West

Lions International ist eine der größten Nichtregierungsorganisationen (NGO) der Welt. Sie vereinigt fast 1,4 Millionen gleichgesinnte Mitglieder in 208 Ländern/Regionen mit ca. 47.000 Lions Clubs. Unter dem Motto „We serve – wir dienen“ haben sie sich zusammengefunden, ungeachtet ihrer Sprache, Religion oder politischen Einstellung Menschen in Not zu helfen oder andere karitative und kulturelle Ziele zu verfolgen. Auch sollen die persönlichen Beziehungen zueinander wie auch unter den Völkern gepflegt und vertieft werden.

Traditionell werden alle Ämter in der Lionsbewegung nur jeweils ein Lionsjahr lang bekleidet. Damit soll jedes Mitglied die Möglichkeit haben, Verantwortung zu übernehmen. Die Amtsträger werden demokratisch gewählt. Die Träger der Spitzenämter werden in der alljährlich in wechselnden Ländern auf verschiedenen Kontinenten stattfindenden World-Convention eingeführt.

Dieser Kongress mit über 25.000 Teilnehmern fand in diesem Juli in Mailand statt. Dort wurde auch Günther Effinger aus Müllheim, Mitglied des Lions Clubs Schliengen im Markgräflerland, mit dem wichtigen Amt des Governors des südwest-deutschen Distrikts 111 SW betraut. Der Distrikt umfasst in zwei Regionen und fünf Zonen 42 Clubs und fünf Clubs der Jugendorganisation, den Leos. Örtlich reicht der Bezirk von Bühl/Baden bis Bad Säckingen, von Weil am Rhein bis Konstanz. Schliengen und seine Zone stellen zum ersten Mal einen Governor.

Die Amtsübergabe und die erste Sitzung des „Kabinetts“ fanden kürzlich bei strahlendem Sonnenschein auf Schloss Bürgeln statt. Dort wurde der Heimat-Club des neuen Governors gegründet. Viele Teilnehmer kannten die „Perle des Markgräflerlandes“ noch nicht und zeigten sich nach einer Schlossführung begeistert vom besonderen Geist und Flair dieses altehrwürdigen und eleganten Platzes.

 

Auf dem Foto sieht man Distrikt-Governor Dr. Günther Effinger in der Mitte, rechts neben ihm seine Vorgängerin Birgit Bea (LC Donau-Neckar).